VKD: Der richtigen Erkenntnis müssen nun auch in der Politik Taten folgen

12. Jahreszyklus der Entscheiderfabrik startete wieder mit fünf IT-Schlüsselprojekten

Berlin. Ende voriger Woche fiel der Startschuss für den nunmehr 12. Jahreszyklus der Entscheiderfabrik für Unternehmenserfolg durch optimalen IT-Einsatz. Im Rahmen des traditionellen Entscheider-Events in Düsseldorf wurden die fünf Digitalisierungsthemen ausgewählt, an denen Krankenhäuser, IT-Unternehmen und Berater in gemeinsamen Projektgruppen nun in den folgenden Monaten arbeiten werden. IT-Experten aus 16 Kliniken sind dabei. Es waren insgesamt zwölf Digitalisierungskonzepte vorgestellt worden. Aus ihnen wählten die Vertreter der Krankenhäuser die Themen aus, die sie als besonders wichtig für ihre Häuser einschätzten.

„Die nun ausgewählten Projekte stellen für die Krankenhäuser Schlüsselthemen dar, die für die Zukunft der stationären und vernetzten Gesundheitsversorgung sowie für die Patienten eine große Rolle spielen“, sagt Peter Asché, Vizepräsident des Verbandes der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD) und im Präsidium des Verbandes für den Bereich IT zuständig. „Dass im Laufe der vergangenen Jahre in rund 60 Projektrunden die Praxistauglichkeit von IT-Lösungen erprobt werden konnte, ist für uns als Mitgründer der Entscheiderfabrik ein großer Erfolg. Wir stellen ein stetig wachsendes Interesse an der Arbeit der Entscheiderfabrik sowohl in Krankenhäusern als auch in der Industrie fest.“

Die Entscheiderfabrik überzeugt in den Krankenhäusern durch die Möglichkeit, Digitalisierungsprojekte kostenlos zu erproben. Die beteiligten Firmen wiederum können ihre Lösungen in der Praxis gemeinsam mit künftigen Nutzern testen und weiter verbessern. Eine optimale Win-Win-Situation. Auch nicht beteiligte Kliniken profitieren, weil der strukturierte Erprobungsprozess sehr transparent gestaltet wird und die Ergebnisse in Workshops und Seminaren sowie im Rahmen des Deutschen Krankenhaustages im November in Düsseldorf ausführlich dargestellt werden.

Die Digitalisierung des Gesundheitswesens wird im dieser Tage veröffentlichten Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD als „eine der größten Herausforderungen des Gesundheitswesens in den nächsten Jahren“ bezeichnet. „Eine richtige Einschätzung, die der VKD nicht nur teilt. Wir betonen das bereits seit Jahren“, sagt VKD-Präsident Dr. Josef Düllings. „Die 25 Zeilen, die dieser Herausforderung in dem Papier gewidmet werden, sind allerdings nur wenig aussagekräftig. Entgegen anderer Aussagen zu anderen gesellschaftlichen Bereichen vermeidet der Koalitionsvertrag hier eine konkrete finanzielle Festlegung. Im vorderen Teil werden die Förderung der Telemedizin und Einführung der elektronischen Patientenakte bis 2021 proklamiert. Auch hier fehlt die konkrete finanzielle Festlegung, um an die tatsächliche Realisierung glauben zu können. Der VKD wird die Umsetzung dieser Proklamationen konstruktiv kritisch begleiten.“

Eine flächendeckende Digitalisierung beinhalte zahlreiche Lösungen für viele Probleme im Bereich der Krankenhäuser sowie für eine vernetzte Patientenversorgung. Die Entscheiderfabrik dokumentiere seit Jahren ganz praktisch, welchen großen Nutzen die IT für die Prozesse in den Krankenhäusern, für eine moderne Medizin und Pflege, für die Vernetzung von Gesundheitsangeboten und auch für die Wirtschaftlichkeit der Kliniken habe.

Dr. Düllings: „Unser Verband fordert seit langem eine Investitionsoffensive des Bundes für die Digitalisierung der Gesundheitsbranche. Bei Schlagworten in einem Koalitionspapier darf es nicht bleiben! Die Entscheiderfabrik kann Zeichen setzen. Sie kann aber kein Ersatz für

flächendeckende Lösungen sein. Der richtigen Erkenntnis müssen nun auch in der Politik Taten folgen.“

Die 5 Schlüsselthemen der Gesundheitswirtschaft 2018:

  1. Beseitigung des "WhatsApp-Dilemmas" durch sichere mobile Krankenhaus-Kommunikationslösung
  2. Digitalisierung 4.0: IHE XDS Connector für Apple HealthKit und CareKit
  3. Fallakte Plus: Überleitung der nächsten Generation und der Patient ist stets dabei
  4. Computer-interpretierbare Leitlinien - Unterstützung klinischer Entscheidungen, Reduktion von Fehlern, Verbesserung der klinischen Ergebnisse
  5. Virtuelle Videokonferenzen auf Basis einer IHE-konformen Vernetzungsplattform: Von Arzt zu Arzt und Patient

Hintergrund

Gemeinsam erproben Krankenhäuser, Firmen und Beratungsunternehmen im Rahmen der jährlichen IT-Schlüsselthemen neue Lösungen, Konzepte, Systeme. Alle haben den Nutzen davon. In den Kliniken erfolgt der Praxistest, die Firmen erkennen Verbesserungsnotwendigkeiten. Berater bringen ihr Projekt-Knowhow ein. 2018 profitieren 16 Kliniken von den gewählten fünf Schlüsselthemen, deutlich mehr als in den Vorjahren. In Vorträgen, Workshops und Publikationen wird darüber berichtet. Auch nicht direkt beteiligte Kliniken profitieren davon. Erfahrungsaustausch sieht der VKD als wichtige Verbandsaufgabe.

Die Entscheiderfabrik führt inzwischen 33 fördernde Verbände und von diesen gewählte Berater, mehr als 800 Klinikstandorte sowie mehr als 100 Industrie-Unternehmen zusammen.