VKD unterstützt die Ausbildung am Studiengang Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen Stiftung zur Förderung Studierender

VKD-Pressemeldung
27. September 2010

Berlin/Osnabrück. Der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands VKD wird die Ausbildung der Studierenden am Studiengang Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen BIG der Hochschule Osnabrück mit einer Stiftung unterstützen. Das teilte der Präsident des VKD, Heinz Kölking, im Rahmen der Fachtagung zum 30. Jubiläum des Studiengangs am 21. September in Osnabrück mit. Die Summe von mindestens 80.000 Euro – Genaueres wird Ende des Jahres feststehen – wird als Zustiftung in die geplante „Stiftung für angewandte Wissenschaft Osnabrück“ einfließen. Zweck ist die Förderung der Managementqualifikation in der Gesundheitswirtschaft, vor allem der Studierenden des BIG-Studiengangs während ihres 16wöchigen Praxisprojekts.

 

„Wir haben als Verband eine langjährige enge Beziehung zum Studiengang“, begründete Heinz Kölking die Ansiedlung der Stiftung in Osnabrück. „VKD und BIG blicken auf zwei Jahrzehnte gemeinsamen Wirkens zur Qualifizierung des Managements im Gesundheitswesen zurück. Dazu gehören nicht nur viele gemeinsame Seminare und Kooperationen, sondern vor allem auch von 1996 bis 2009 das dreijährige berufsbegleitende Studienprogramm der Weiterbildung zum Krankenhausbetriebswirt der Akademie für Krankenhausmanagement AKM, das maßgeblich von Prof. Dr. Barbara Schmidt-Rettig geprägt wurde. Wir schätzen ihre Kompetenz und ihr Engagement sehr und möchten mit der Stiftung auch ihr Wirken würdigen.“