VKD-Landesgruppe Hessen

-
Thema:
70. VKD-Jahrestagung "So viel Krankenhaus braucht das Land"
Stadt:
Fulda
Einrichtung:
Esperanto Kongress- & Kulturzentrum
Beschreibung:

Die Corona-Pandemie hat die Welt binnen weniger Wochen vor ungeahnte Herausforderungen gestellt. Insbesondere das Gesundheitssystem wurde schon in den ersten Wochen der Pandemie besonders gefordert. Eine enge Kommunikation und gegenseitige Unterstützung aller im Gesundheitswesen Beteiligten und speziell die partnerschaftliche Zusammenarbeit der Gesundheitsdienstleister waren einer der Erfolgsfaktoren zur Bekämpfung der Pandemie. Aber die Pandemie bestätigte aber auch, wo die Herausforderungen liegen, wo Lücken schnell geschlossen und Sektorengrenzen aufgelöst werden müssen.

Die Pandemie wirkt als Katalysator eines dringend erforderlichen Umdenkens im Gesundheitswesen. Die hessischen Klinikleitungen bekennen sich zur Gesamtverantwortung für das Gesundheitswesen in ihrer jeweiligen Region und in den Kommunen sowie zur patientenorientierten, bedarfsgerechten und wirtschaftlichen Gesundheitsversorgung. Sie nehmen die Herausforderungen an und wollen den Wandel mitgestalten.

Sektorenfreie Gesundheitsnetzwerke und interdisziplinäres sowie interprofessionelles Denken werden die Grundpfeiler der künftigen Gesundheitsversorgung sein. Die Bündelung der fachlichen Kompetenzen im Qualitätsnetzwerk ist Erfolgsgarant einer hochwertigen und zugleich wirtschaftlichen Gesundheitsversorgung. Es sind unsere wertvollen und qualifizierten Mitarbeiter, die heute und morgen die Versorgung garantieren und den Wandel verwirklichen werden.

„Was ist in der Krankenhauspolitik zu erwarten? Reise nach Jerusalem aber mit wenig Stühlen und schneller Musik?“, so bringt es der prägnante Titel des Beitrages von Herrn Prof. Dr. Andreas Beivers auf den Punkt.

Daraus abgeleitet lautet das Leitthema unserer diesjährigen Jahrestagung:
„So viel Krankenhaus braucht das Land!“


Als Referenten zugesagt haben u.a. Prof. Dr. Andreas Beivers (Professor für Volkswirtschaftslehre und Gesundheitsökonomie an der Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien, München), Dr. Frank Heimig (Geschäftsführer des Instituts für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK), Siegburg), Prof. Dr. Steffen Gramminger (Geschäftsführender Direktor der Hessischen Krankenhausgesellschaft (HKG), Eschborn) sowie Martin Heumann (Geschäftsführer des Krankenhauszweckverbandes Rheinland e.V. (KHZV), Köln). Als Speaker erwarten wir Herrn Dr. Marco Freiherr von Münchhausen zum Keynote “Das digitalisierte Gehirn“.


Für Fragen wenden Sie sich bitte an

Hubert Connemann
Landesvorsitzender

Telefon: 06431 997-188
E-Mail: annette.roesner@dicv-limburg.de 


Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise bei Veranstaltungen → hier.